Lassen Sie den Handelsmarkt Sie effektiver bedienen

Europäische Börsen 2015 - globale Übersicht von Aktienmarkt Europa

Börsenübersicht 2015. Europäischer Aktienmarkt 2015

Nach Meinung des JPMorgan Analysten Mislav Matejko hatte europäischer Aktienmarkt 2015 bessere Aussichten, als US Finanzmarkt.

In den letzten paar Jahren die führende Position der amerikanischen Aktienmärkte unbestreitbar: der Aktienindex S&P 500 hat Rekordleistung sechs Jahre in Folge demonstriert, und der US Dollar zeigte die beste Wachstumsrate unter den großen Weltwährungen. Inzwischen hat die Eurozone die Rolle des «hässlichen Entleins» verspielt, da eine Reihe von Staaten am Rande der Wirtschaftskrise seit mehreren Jahren waren, so Marketwatch. Nun scheinen die Zukunftsaussichten der europäischen Börsen nach Einschätzung von einer immer wachsenden Zahl von Analysten günstiger, stellt M. Matejko fest.

«Die Bewegung in der Eurozone hat jetzt begonnen, aber ich meine, dass weniger als die Hälfte Weg heute bedeckt ist, - sagt M. Matejko. - Wir sind der Auffassung, dass die Positionen der Anleger an europäischen Börsen auch nicht nah zu maximalen sind. Die Geldströme haben seit nicht langem begonnen, wieder in die Region zurückzukehren, nachdem erhebliche Abflüsse in vergangenen Jahren, beziehungsweise im Zeitraum von 2009 bis 2012, beobachtet wurden». Im Gegenteil sind die Investitionen in amerikanische Vermögenswerte bei ihren Höhen, wobei es kein von keinem Mittelabfluss geredet wird, so der Experte.

M. Matejko glaubt, dass die Wirtschaft der Eurozone auch weiter sowohl mit geldpolitischer Unterstützung als auch mit der Wiederherstellung des Verbrauchervertrauens. Zusätzlichen Beistand wird dem Region das Programm der quantitativen Lockerung leisten, das am 9. März durch die EZB gestartet wurde.

Börsen Europa: Übersicht des Vorjahres

Der Experte stellt fest, dass im Jahr 2015 die Anleger aktiv die Gewinnprognosen für die europäischen Unternehmen für positiv und zunehmend beurteilt haben, während die Prognosen für US-Unternehmen sich im Abwärtstrends befanden.

«Interessanterweise fielen die Prognosen für US Unternehmen, sogar außer der Ölbranche, während die Prognosen für die Eurozone immer wieder optimistisch waren», - so Matejka.

Nach seinen Einschätzungen, betrug die durchschnittliche Gewinnzuwachsrate der europäischen Unternehmen im Jahr 2015 15,3% mit jeweils 1,8% bei amerikanischen Unternehmen.

Schwache Lohnsteigerung und Abwertung von Euro gegenüber USD haben europäische Börsen unterstützt, wobei das Kaufinteresse an europäischen Aktienmärkten wesentlich zugenommen hat.

Die EZB hat im Vorjahr eine andere wichtige Maßnahme eingeführt, nämlich das Program der quantitativen Lockerung. Ihr Leiter Mario Draghi merkte, dass es genau die richtige Zeit für aktive Maßnahmen zur Rettung europäischer Wirtschaft.

Europäische Börsen 2015: Ergebnisse

Ein paar Tage vor der Veröffentlichung der aktuellen Plänen prognostizierten die Analysten, dass das europäische quantitative Lockerungsprogramm bis das Ende 2015 dauern wird, und in seinem Rahmen um 500 Milliarden Euro gedruckt werden. Jedoch wurde der Kauf von notleidenden Staatsanleihen schon auf September 2016 geplant, so Mario Draghi. Das bedeutet, dass Europa ungefähr 1,1 Billion Euro in der Höhe von 60 Milliarden Euro pro Monat drucken wird.

Offensichtlich genug versuchte der EZB Leiter die deutschen Banker zu überzeugen, dass dieser Schriit die gesamteuropäische Wirtschaft von der dritten Rezession seit Anlauf der Wirtschaftskrise 2008 retten kann.

Bei Chief Financing 25.07.2016

Other interesting articles of the experts